Air Mail Beacon System

Ein riesiger Betonpfeil mitten in der heißen Wüste Arizonas? Ob an den bevölkerungsreichen Küsten oder den menschenleeren Gebieten Amerikas – überall findet man diese seltsamen Gebilde.

airmail-beacons02

Waren hier Aliens am Werk? Etwa eine Version der Kornkreise aber nach American Style –  also massiv, fest und stabil?

Es gibt nicht wenige hiervon. Ein ganzes Netzwerk zieht sich über die Vereinigten Staaten. Diese Symbole finden sich oft an entlegenen oder schwer zugänglichen Orten.

Quelle: https://thesurveystation.com

Ist dies etwa die Vorbereitung einer Alien-Invasion? Steckt da schon jemand seine „Claims“ ab? Was ist das Geheimnis dieser seltsamen Zeichen?

Natürlich wurden diese Gebilde von Menschen gemacht – und zwar bereits in den 1920er Jahren. Einige werden von einer kleinen Hütte begleitet, einige haben einen Metallturm an ihrer Basis befestigt. Viele sind in gutem Zustand, andere sind der Natur erlegen. Die Form und Richtung der Pfeile variieren, aber es ist klar, dass sie dem gleichen Zweck dienten.

Der Zweck war wichtig: Frühen Piloten zu helfen, transkontinentale Flüge in der Nacht zu steuern! In den 1920er Jahren blühte die Ära der Postflieger. Selbst Charles Lindbergh gehörte zu diesem erlauchten Kreis der kühnen Piloten, die sich mit dem Transport von Post auf dem Luftwege über Wasser hielten.

In einer Ära lange vor dem Radar verwendeten die Piloten Boden-Kennlinien zur Orientierung. Die Symbole waren groß genug, um sie aus der Höhe zu erkennen. Bei Nacht wurde mit Leuchtfeuern ausgeholfen. Innerhalb kurzer Zeit wurde in den Vereinigten Staaten ein System von Leuchtfeuern eingerichtet, um Luftpostpiloten rund um die Uhr zu leiten. Als Radar und Funkverbindungen die Leuchtfeuer Jahre später veralteten, wurden die meisten abgerissen oder aufgegeben.

Wer mehr über die Air Mail Beacons erfahren möchte, findet weiterführende Informationen auf der Webseite https://thesurveystation.com. Dort erfährt man durch eine Google-Karte auch genau, wo sich noch solche Gebilde befinden. Da wird bestimmt auch eine in der Nähe Deiner nächsten Route durch die Staaten dabei sein. Das wäre doch vielleicht mal einen kleinen Umweg wert. Geocaching war früher, heute ist „Beaconcaching“.

Die Folge 510 des AirplaneGeek-Podcasts widmet sich diesem Thema ausführlich anlässlich des 100 jährigen Jubiläums der U. S. Airmail.

Weitere Links zum Thema:
Sometimes-interesting.com
Wikipedia
Folge 510 des Airplanegeeks-Podcasts anlässlich des 100jährigen Jubiläum der U. S. Airmail

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s