Only in the USA: Sch… fällt vom Himmel

Sowas gibt es nur in Amerika, oder? Es folgt eine Übersetzung eines Artikels aus der WorldNews Daily Report vom 7. Dezember 2019. Die Geschichte ist zu komisch um wahr zu sein und bedient in jedem Fall das eine oder andere Klischee.


El Dorado, Kansas | Einem Agrapiloten ist heute Morgen ein schwerwiegender Fehler unter Alkoholeinfluss unterlaufen, als er versehentlich seine Mistladung über Autos, Häuser und Anwohner abwarf.

Quelle: WorldNews Daily

Dem Polizeibericht zufolge hatte der 51-jährige Barry Wood bei seiner Festnahme eine Blutalkoholkonzentration von 0,48%, das Sechsfache des gesetzlichen Grenzwerts für das Führen eines Kraftfahrzeugs und das Zwölffache des gesetzlichen Grenzwerts für das Bedienen eines Flugzeugs .

Er sollte 4 Tonnen Gülle auf den Feldern seines Arbeitgebers verteilen, aber seine Kapazitäten waren sichtlich zu eingeschränkt. Er bog in die falsche Richtung ab und fuhr über die nahe gelegene Stadt El Dorado, anstatt über die Felder, die er besprühen sollte, bevor er seine stinkende Fracht freigab.

Die Bewohner der Stadt wurden überrumpelt, als Tonnen von Gülle über die Stadt regneten, was mehrere Autounfälle verursachte und eine Hochzeitszeremonie im Freien völlig ruinierte. Laut John Fitzpatrick, Sprecher des Sheriff-Büros im Butler County, gingen in weniger als 5 Minuten nach dem Vorfall über 900 Anrufe bei den Notrufleitern ein.

„Alle sind ausgeflippt, haben sich beschwert, dass Scheiße vom Himmel fällt, und haben Angst vor einem biologischen Angriff von islamischen Terroristen oder Demokraten.“
Die Abgeordneten konnten das Flugzeug hinter dem Vorfall schnell identifizieren und warteten in der Nähe der Landebahn, als Mr. Wood von seinem Unternehmen zurückkehrte.

„Wir sind eine kleine Gemeinde. Wir wussten, dass Barry ein Trunkenbold war und wir sahen ihn zuvor gefährlich fliegen, also vermuteten wir, dass er es war. Aber ich hatte ihn noch nie so betrunken gesehen. “

John Fitzpatrick, Sprecher des Butler County Sheriffs, sagt, der Angeklagte sei so betrunken gewesen, dass er auf sich selbst gepinkelt habe und nicht aufstehen könne, als die Beamten ihn nur eine oder zwei Minuten nach seiner Landung verhafteten.

Mr. Wood wird nun insgesamt 269 Anklagepunkten gegenüberstehen, einschließlich des Fliegens bei Überschreitung des vorgeschriebenen Alkoholgrenzwerts, schwerer Körperverletzung und strafrechtlicher Sachbeschädigung.

Wenn er unter allen Umständen für schuldig befunden wird, drohen ihm insgesamt 1235 Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von 2.335.500 US-Dollar. Der Führerschein kann auch von der FAA suspendiert werden, wenn er unter Alkoholeinfluss für schuldig befunden wird, geflogen zu sein.

Sein Prozess soll im Januar im Butler County Courthouse beginnen.


Wir sind gespannt.